Veranstaltungen

Schule

650 Jahre Ersterwähnung Lateinschule

Der "Umzug der Muli"

Muli (Pluralform von Mulus) ist die Bezeichnung für einen Maulesel, eine Kreuzung von Pferdehengst und Eselstute. Der Mulus war über viele Jahre das Symbol für die Umzüge der Abiturienten, nach der Prüfung und vor Beginn des Studiums, am Friedrich Wilhelm Gymnasium. Die Veranstaltung wird in etwa so beschrieben:

"Der Umzug der Muli" fand in hergebrachter Weise statt. Eine große Menschenmenge versammelte sich auf dem Platz um das Schauspiel zu sehen. Aus der Haupttür traten unter dem Klang der zwei Schulglocken die Abiturienten und ein Unterprimaner stieg auf ein Postament um Abschiedsworte zuzurufen. Die Abiturienten wurden in Dreiergruppen herausgerufen und jeder erhielt seinen Spruch.

Dann kamen zwei starke Männer und trugen die Abiturienten auf der Schulter zu einem bunt geschmückten Rollwagen. Voran ein Reiter zu Pferde, ein Esel zur Seite und hinter dem Wagen die Landsknechte mit Hellebarden. und die Musik. Der Esel trug eine weiße Primanermütze auf dem Kopf und einen Sack mit den Buchstaben F.W. und der Zahl 12 auf dem Rücken. Vor dem Haus des betreffenden Abiturienten trugen die starken Männer ihn zur geschmückten Haustür. Dort wurden sie von Freunden und Angehörigen in Empfang genommen. Das war immer ein lustiger Abschluß nicht nur für die Abiturienten.